Urologie


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Harnflussmessung


Harnflussmessung (Uroflowmetrie) - bei Störungen des Wasserlassens

Die Uroflowmetrie ist eine häufige urologische Untersuchung in Praxis und Klinik. Mit ihr werden Störungen der Blasenentleerung (Miktion) genauer untersucht. Als Blasenentleerungsstörungen bezeichnet man zu häufiges Wasserlassen (Pollakisurie), erschwertes Wasserlassen (Dysurie) und schmerzhaftes Wasserlassen (Algurie). Erschwertes Wasserlassen wird meist durch ein Hindernis in der Harnröhre oder eine vergrößerte Prostata verursacht.

Prinzip der Messung

Das Messgerät (Uroflowmeter) hat einen Trichter zum Auffangen des Urins. Ein Sensor an der Spitze des Trichters misst die Harnmenge pro Zeiteinheit. Die ermittelten Werte werden als Kurve dargestellt. An Hand der Höhe und des Verlaufs dieser Kurve können Rückschlüsse auf bestimmte Erkrankungen gezogen werden.

Ablauf der Untersuchung

Zur Uroflowmetrie muss die Harnblase gefüllt sein und ein starker Drang zum Wasserlassen bestehen. (Für eine aussagekräftige Beurteilung müssen mindestens 150 ml Urin in der Blase sein). Bei der Messung uriniert man in den Trichter, bis die Blase vollständig entleert ist. Man soll möglichst normal Wasser lassen, ohne starkes Pressen. Bei der Untersuchung sind keine anderen Personen anwesend, man ist unbeobachtet. Meist wird Ihr Arzt nach der Uroflowmetrie mit Ultraschall überprüfen, ob die Blase vollständig leer ist (Restharnprüfung).

Ist die Uroflowmetrie unangenehm oder schmerzhaft?

Da man lediglich die Blase in ein Auffanggefäß entleeren muss, ist die Uroflowmetrie mit keinerlei Unannehmlichkeiten verbunden.
Beurteilung der Messwerte durch den Arzt
Ein Harnfluss von weniger als 10 ml pro Sekunde spricht für ein Hindernis bei der Blasenentleerung, Werte zwischen 10 und 15 ml sind verdächtig. Ein verzögerter Anstieg der Kurve sowie ein verzögerter Abfall bei verlängerter Dauer des Wasserlassens kann Hinweis auf eine gutartige Prostatavergrößerung (BPH - benigne Prostatahypertrophie) sein. Ihr Arzt wird Ihnen an Hand der ausgedruckten Kurve den Befund erklären.

Praxis | Das Team | Rundgang | Spezialisierungen | Wissenswertes | Urologie | Die Organe | Praxisspektrum | Diagnostik | Vorsorge | Praxisschwerpunkte | Anfahrt | Sprechzeiten | Impressum | Site Map




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü